Gemeinsam laufen – gemeinsam helfen

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) beim Frankfurter Firmenlauf

Gestern haben die Mitarbeiter der Deutschen Vermögensberatung erneut beim alljährlichen Firmenlauf J.P. Morgan Corporate Challenge in Frankfurt am Main Geld für einen guten Zweck gesammelt. In diesem Jahr ging das Unternehmensteam mit einem Teilnehmerrekord an den Start: Unterstützt von 122 Kollegen als Fans, stellten sich insgesamt 139 hochmotivierte Läuferinnen und Läufer der DVAG der sportlichen Herausforderung. Gleichzeitig setzten sie sich mit ihrem Lauf auch für die Anneliese Pohl Stiftung ein. Denn für jeden Teilnehmer spendete das Unternehmen pro zurückgelegten Kilometer zehn Euro. Bei einer Laufstrecke von 5,6 Kilometern kamen so 7.784 Euro für die Projekte der in Marburg ansässigen Stiftung zusammen.

Mit Teamgeist ans Ziel
„Es ist großartig zu sehen, mit welchem Engagement und Teamgeist unsere Mitarbeiter hinter dieser Aktion stehen. Ein herzliches Dankeschön an alle Läufer, Fans und Organisatoren dafür, dass wir auch dieses Jahr wieder eine gute Sache unterstützen können!“, so Christian Glanz, Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) und selbst Teilnehmer des Firmenlaufs. Bereits im dritten Jahr in Folge verbindet die Deutsche Vermögensberatung die Teilnahme an dem J.P. Morgan Corporate Challenge mit einer Spende für karitative Projekte. So wurden in den vergangenen zwei Jahren über 13.000 Euro an die Hilfsorganisation “Ein Herz für Kinder” gestiftet. Mit der Spende an die Anneliese Pohl Stiftung leistet das Unternehmen erneut einen wertvollen Beitrag für Menschen in Not.

Hier ist jeder ein Gewinner: Die Mitarbeiter der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) erzielen beim Challenge-Lauf 7.784 Euro für die Anneliese Pohl Stiftung.

Spende, die bei Bedürftigen ankommt

Die Anneliese Pohl Stiftung wurde in Erinnerung an Anneliese Pohl – die verstorbene Ehefrau von DVAG-Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzendem Professor Dr. Reinfried Pohl – gegründet. Seit fast fünf Jahren unterstützt die Stiftung mit zahlreichen Initiativen an Krebs erkrankte Personen und deren Angehörige. So wurde in Marburg mit der Anneliese Pohl-Psychosozialen Krebsberatungsstelle eine gefragte Anlaufstelle etabliert, in der ausgebildete Psychologen, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen mit einem kostenfreien Beratungsangebot Hilfesuchenden über alle Phasen der Erkrankung hinweg zur Verfügung stehen. Ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit der Anneliese Pohl Stiftung ist die Förderung der medizinischen Forschung, Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen, unter anderem in aktiver Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg.