Goldene Zeiten: Anlegen wie die Großen – auch mit kleinem Geld

Viele Deutsche haben Angst, dass ihr gespartes Geld zunehmend an Wert verliert. Gleichzeitig erscheint es fast unmöglich, derzeit eine ideale Anlage zu finden. Die Experten der DVAG raten dazu, das Ersparte breit gestreut anzulegen und erklären, wie man auch kleinere Summen clever investieren kann – sogar in Gold.

Rund die Hälfte der Deutschen macht sich laut einer aktuellen Focus-Umfrage Sorgen über die Inflation in Deutschland. Und dennoch setzen viele immer noch aufs Sparbuch oder Girokonto, obwohl das Geld dort nach und nach an Wert verliert. Wie man sein Vermögen sinnvoll anlegen kann, wissen die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

Quelle: Masterfile/RF/DVAG Gold: Eine solide Alternative für Krisenzeiten

Welche Anlageform ist die beste für mich?

Das kommt natürlich immer auf die persönliche Situation an. Grundsätzlich gilt aber, dass man sein Erspartes breit streuen und auf verschiedene Anlageformen setzen sollte. So kann man die jeweiligen Renditechancen nutzen und gleichzeitig Risiken minimieren. Um das Für und Wider der einzelnen Anlageformen abwägen zu können, ist eine persönliche Beratung sinnvoll. Denn privat gehen die Meinungen weit auseinander: Viele sehen beispielsweise Immobilien als beste Geldanlage – durch die hohe Nachfrage sind allerdings die Preise in die Höhe geschnellt und die heute noch attraktiven Zinskonditionen können beim Anschlusskredit ganz anders aussehen. Investmentfonds sind ebenfalls beliebt. Die Fondslösung ermöglicht es, auch mit kleineren Summen eine hohe Bandbreite an Aktien, Anleihen oder Währungen abzudecken. Etwaige Verluste in einer Anlage können so durch andere, sich positiv entwickelnde Investments ausgeglichen werden.

Geld einfach und flexibel anlegen

Bei einem Fondssparplan zum Beispiel reichen hierfür schon 25 Euro aus. Über einen längeren Zeitraum werden hierbei regelmäßig kleinere Sparraten in Fonds investiert und damit gleichzeitig typische Anlegerfehler vermieden. Dieser Anlage-Kniff ist generell nützlich, um an größeren Töpfen teilzuhaben. So kann man zum Beispiel mit dem GEIGER GOLDSPARPLAN schon mit wenig Geld sogar in Gold investieren. „Gold gilt als Krisenwährung und sein Wert bleibt langfristig stabil, auch wenn der Preis mitunter schwankt“, erklären die Vermögensberater der DVAG. „Umso erfreulicher ist es, dass auch Kleinanleger diese Vorteile für sich nutzen können. Ein Sparplan ist außerdem wunderbar flexibel, denn er lässt sich jederzeit aussetzen, ändern oder beenden.“  

Was macht Gold so attraktiv?

Gold ist seit Jahrtausenden ein bewährtes Zahlungsmittel. Auch wenn es heutzutage nicht mehr in dieser Form genutzt wird, so ist sein Wert und seine Beliebtheit ungebrochen – insbesondere in der Finanzwelt. Und das hat seinen Grund: Gold ist eine ideale Anlageform, um sein Vermögen langfristig zu erhalten. Es bringt zwar keine Zinsen, im Gegensatz zu Papiergeld hat es jedoch einen inneren Wert. Dies bedeutet, dass hier nicht nur eine aufgeprägte Zahl den Wert angibt, sondern das Edelmetall selbst einen Wert besitzt, der zudem enorm beständig ist. Mit einer Unze Gold konnte man 600 vor Christus etwa 350 Kilogramm Brot kaufen – diese Rechnung geht auch heute noch genauso auf. Auch wenn der Goldpreis aufgrund der weltweiten Nachfrage schwankt, so bleibt langfristig die Kaufkraft des Goldes erhalten.

totop