Einmal entscheiden, dreimal profitieren

Als Unternehmer wollen Sie handeln und Pläne schmieden, statt mühsam Geld bei Kunden einzutreiben? Dann legen Sie Ihr Rechnungsmanagement in die Hände von Profis. Sie profitieren gleich dreifach.

16x9 Image

Wirtschaftlicher Erfolg scheint einfach: eine Geschäftsidee entwickeln, sie umsetzen und wachsen. Wenn die Kunden zügig zahlen – doch das ist nicht selbstverständlich. Was in Konzernen das Mahnwesen erledigt, stellt kleine und mittlere Firmen vor Probleme. Sie müssen manche Forderung mehrmals anmahnen. Das bindet Zeit und Geld.

Zurück zum Unternehmertum

„Als Unternehmer will ich nicht Zahlungsströme nachverfolgen, sondern mich um mein Geschäft kümmern“, sagt Andreas Böh von Rostkron. So wie ihm geht es vielen Unternehmern, insbesondere den Chefs von kleineren Betrieben. Andreas Böh von Rostkron ist Geschäftsführer von gladizon.com, einem Web­shop, der Büromaterial, Schulsachen und Geschenkartikel vertreibt – und zwischen drei und sechs Prozent des Erlöses an wohltätige Organisationen spendet. „Sozial engagiertes Unternehmertum“ nennt er das Prinzip.

„Uns kleinere Mittelständler kostet das Managen von Rechnungen oft zu viel wertvolle Zeit.

Andreas Böh von Rostkron,
Geschäftsführer von gladizon.com

Auf den Mittelstand zugeschnitten

Rund 3,64 Millionen kleinere und mittlere Unternehmen gibt es nach aktueller Schätzung des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn in Deutschland. Das Kümmern um säumige Schuldner erfordert Zeit und Arbeit. Externe Dienstleister sind daher eine nicht zu unterschätzende Hilfe. Die Deutsche Verrechnungsstelle hilft aktiv und verwaltet die Rechnungen vor allem von Unternehmen aus Handwerk und Mittelstand.

„Mahnverfahren bei dem einen oder dem anderen Kunden – das ist zum Glück jetzt alles vorbei.“

Jörg Harms,
Haustechnik GmbH in Dassow

Wettbewerbsvorteil durch Liquidität

Denen nützt das gleich dreifach. Erstens steigert der Service DV Abrechnung die Liquidität. Denn die Rechnung wird schneller beglichen, wenn sie im Namen eines Dienstleisters verschickt wird. Das stellt Liquidität sicher, die Unternehmen brauchen, um in neue Maschinen oder unternehmerische Ideen zu investieren und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.

Zweitens sorgt der Service dafür, dass mehr Zeit für das Kerngeschäft bleibt. Im Fall von gladizon.com ist das der Freiraum, den Shop durch neue Angebote noch attraktiver zu gestalten. „Dafür bin ich Unternehmer geworden“, sagt Andreas Böh von Rostkron.

Drittens lässt sich mit DV Abrechnung auch die Bonität eines Kunden erkennen, bevor es womöglich zu spät ist. Denn immer wieder geraten kleinere Unternehmen in gefährliche Abhängigkeit eines einzelnen Kunden. Wenn ein Großauftrag lockt, konzentriert manch Kleinunternehmer seine Ressourcen dann auf diesen einen Kunden oder geht leichtfertig in Vorkasse. Gut, bereits vorab über dessen Zahlungsfähigkeit und -moral Bescheid zu wissen.

„Sobald ich eine Rechnung gestellt habe, ist das Geld innerhalb von wenigen Tagen auf meinem Konto.“

Maik Havranek,
Raumausstatter und Unternehmer in Reddelich

Keine Investitionen für Software

Auch in der Handhabung punktet das ausgelagerte Rechnungsmanagement. Denn großen Aufwand müssen die Kunden dafür nicht betreiben. Es braucht nur einen Computer mit Internetzugang, um den Service der Deutschen Verrechnungsstelle zu nutzen.

Über das DV Online-Portal lädt der Kunde seine Rechnung hoch, sendet sie damit digital an die Deutsche Verrechnungsstelle. Die wiederum druckt und verschickt die Rechnung in ihrem Namen. Auch die Zahlung erfolgt über die Deutsche Verrechnungsstelle. Über das DV Online-Portal hat der Kunde auf diese Weise stets den präzisen Überblick über alle Zahlungsströme.

Wer eine schnelle Erhöhung seiner Liquidität wünscht, sollte DV Factoring nutzen. Mit diesem Service tritt der Kunde seine Forderungen an abcfinance­ ab, ein Partnerunternehmen der Deutschen Verrechnungsstelle. So erhält er innerhalb von zwei Bankarbeitstagen sein Geld.  

2 Bank­arbeits­tage

braucht es nur, damit aus einer Forderung wieder Liquidität wird.

In der Praxis bewährt

Eine Auslagerung, die den Verwaltungsaufwand reduziert, Freiheit fürs Kerngeschäft schafft und die Liquidität verbessert. So wie bei Maik Havranek. „Sobald ich meine Rechnungen gestellt habe, ist innerhalb von wenigen Tagen das Geld auf meinem Konto“, sagt der Handwerker. Er führt in der Nähe von Bad Doberan einen Raumausstatter-Betrieb – und ist seit einem guten Jahr Kunde der Deutschen Verrechnungsstelle. „Mit dem Outsourcing und dem Verkauf meiner Forderungen an die DV bin ich sehr zufrieden.“

Dem kann auch Jörg Harms, Inhaber der Jörg Harms Haustechnik GmbH bei Wismar, nur beipflichten: „Früher mussten wir auch schon mal in ein Mahnverfahren bei dem einen oder dem anderen Kunden gehen. Das ist zum Glück jetzt alles vorbei.“ Und Andreas Böh von Rostkron? Ist noch kein Kunde – aber sehr nachdenklich.

Was möchten Sie als Nächstes tun?