Geldanlage und Sparen – aber wie?

Wer etwas Geld zurücklegen kann, fragt sich oft, welche Anlageform sich wirklich lohnt. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Daher sollten Anleger ihre Ziele genau unter die Lupe nehmen.

16x9 Image
Lassen Sie sich bei Ihrer Anlagestrategie unterstützen.

Ich helfe Ihnen gerne.

Kontakt aufnehmen

Keine Frage: Es gibt Menschen in Deutschland, deren Einkommen gerade einmal für die Lebenshaltung ausreicht und für die deswegen Geldanlage und Sparen schlicht und ergreifend außer Reichweite liegen. Für alle anderen gilt: Sparen ja, aber wie?

Sparer legen Wert auf Sicherheit und Flexibilität

Viele, die monatlich oder einmalig etwas bei den Banken anlegen möchten, zäumen das Pferd von der falschen Seite auf. Der Grund: Sie orientieren sich zu allererst an der Frage nach der Anlageform. Der Fokus liegt dann meist auf Risiko, Rendite und Liquidität – und die Überlegung lautet in der Regel:

„Na ja, ein paar Prozent Rendite im Jahr sollten es trotz der niedrigen Zinsen schon sein. Ich möchte eine möglichst sichere Geldanlage. Und bei unvorhersehbaren Ausgaben sollte ich schnell und verlustfrei über das Geld verfügen können.“

Wer sich auf diese Weise mit der Geldanlage auseinandersetzt, landet zwangsläufig bei Sicht- und Termineinlagen wie Tagesgeld, Geldmarktfonds oder Sparen auf dem Girokonto. Denn diese Anlagen sind sicher und liquide und zumindest verlustfrei. Rund 70 Prozent der Geldanlagen in Deutschland fließen deshalb dorthin.

Erst Ziele festlegen, dann Anlage auswählen

Dabei sollte nicht die Anlageform der Ausgangspunkt der Vermögensstratgie sein, sondern die langfristig verfolgten Sparziele. Dann lassen sich Entscheidungen einfacher treffen und es besteht gegebenenfalls auch die Aussicht auf Gewinn. Es lohnt sich also, einen genauen Blick auf das eigene Leben zu werfen: Was erwartet mich langfristig? Welche Ziele sind mir besonders wichtig? Wieviel Geld kann ich investieren?

Für unvorhersehbare Ausgaben sollten Sparer grundsätzlich immer eine Liquiditätsreserve behalten. Sind darüber hinaus Mittel verfügbar, sollten sie klären, wofür sie sparen möchten: zum Beispiel für ein neues Auto, für die eigenen vier Wände, für die Ausbildung der Kinder oder für das Alter. Denn aus jedem dieser Ziele ergeben sich im Zweifel ganz andere Arten der Anlage – mit sehr unterschiedlichen Mischungen aus Sicherheit, Rendite und Verfügbarkeit. Dabei kann es sich dann um Aktien, Fonds mit verschiedenen Laufzeiten oder eine Immobilie handeln. Und nicht nur um das gute alte Sparbuch, auch wenn dies nach wie vor eine sichere Geldanlage darstellt.

Sparziele setzen und erreichen

Wer sich so mit dem Thema Geldanlage beschäftigt, wird nicht nur langfristig günstigere Entscheidungen für sein Vermögen treffen. Er wird vor allem auch die Gewissheit haben, dass mit Blick auf die konkret verfolgten Ziele Sparen ausgesprochen sinnvoll ist und sogar Freude machen kann. Denn mit jedem gesparten Euro rückt nicht nur eine abstrakte Summe auf dem Papier näher – sondern ein ganz konkretes Ereignis, dass das eigene Leben bereichert.  

Was möchten Sie als Nächstes tun?

  • Zur Übersicht der Themen
  • Mehr über die Produkte erfahren
  • Kontakt aufnehmen