Meilensteine der Unternehmensgeschichte

Zukunft braucht Herkunft

1975 begann die Erfolgsgeschichte der Deutschen Vermögensberatung. Diese Geschichte ist ebenso vielfältig wie reich an Höhepunkten. Seit über vier Jahrzehnten setzt das Unternehmen Maßstäbe in Ausbildung und Beratungsqualität genauso wie in Vertriebsorientierung und Innovationskraft. Dabei immer im Mittelpunkt: der Vermögensberater. Daraus resultieren Erfolge, die zu Meilensteinen werden.

  1. 5-jähriges Bestehen des Zentrums für Vermögensberatung (ZVB) – mit insgesamt über 300.000 Besuchern, 5.200 Veranstaltungen und rund 1.400 Führungen.

  2. Zukunftsforum in Leipzig mit über 30 hochkarätigen Referenten und 10.000 Teilnehmern.

  3. Eröffnung der Michael-Schumacher-Ausstellung im Zentrum für Vermögensberatung (ZVB).

  4. Gründung der DV Deutsche Verrechnungsstelle durch die Gründerfamilie: Rechnungs- und Forderungsmanagement für Handwerk und Mittelstand.

  5. 40-jähriges Unternehmensjubiläum – 40 Jahre erfolgreiche Allfinanz-Konzeption.

  6. Familientag mit 35.000 Vermögensberatern mit Lebenspartnern, Kindern, Berufsinteressenten und Gästen in der Frankfurter Commerzbank-Arena.

  7. Bestes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte. Die Zahl der Kunden beträgt rund 6 Millionen. Einführung des Markenleitbilds der Deutschen Vermögensberatung.

  8. Investition von rund 70 Millionen Euro in die Aus- und Weiterbildung unserer Vermögensberater. Wir organisieren über 3.000 Schulungstage.

  9. Eröffnung der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) am Standort Marburg.

  10. »4 Jahrzehnte – 4 Schiffe«: 6.500 Vermögensberater und Lebenspartner reisen auf vier AIDA-Schiffen durchs Mittelmeer und treffen sich zum Jubiläumsfest auf Malta.

  11. 30-jähriges Dienstjubiläum von Andreas und Reinfried Pohl. Andreas Pohl wird vom Aufsichtsrat zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Vermögensberatung bestimmt. Andreas Pohl und Reinfried Pohl sind alleinige und gleichberechtigte Gesellschafter und Geschäftsführer der Deutschen Vermögensberatung Holding.

  12. Am 12. Juni, im Alter von 86 Jahren, verstirbt Prof. Dr. Reinfried Pohl, Unternehmensgründer und Erfinder der Allfinanz-Konzeption und des Berufs Vermögensberater.

  13. Das Buch »Reinfried Pohl – der Doktor, der Sieger, der Kämpfer« erscheint.

  14. 40 Jahre Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV): Als Ehrengast tritt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei der Hauptversammlung auf.

  15. Start der Roadshow mit dem Werbepartner und siebenfachem Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher: Bei sechs Stopps erleben über 6.000 Vermögensberater, Berufsinteressenten und Kunden »Schumi« hautnah.

  16. Start der Partnerschaftstreffen der DVAG und der AachenMünchener: An fünf Terminen nehmen insgesamt 600 Mitarbeiter aus den Kundenservice-Direktionen und der Zentrale der AachenMünchener teil.

  17. Das erste „Azubi-Forum“ findet im Zentrum für Vermögensberatung (ZVB) statt.

  18. Unterstützt durch die Dr. Reinfried Pohl Stiftung, wird das »Zentrum für medizinische Lehre« in Marburg eröffnet.

  19. Eröffnung des Zentrums für Vermögensberatung (ZVB) in Marburg.

  20. Eröffnung Anneliese Pohl Vila Vita Seedorf an der mecklenburgischen Seenplatte.

  21. Als erstes Unternehmen in Deutschland Vergabe von Apple iPads an die 1.000 erfolgreichsten Vermögensberater.

  22. VB-Tag in der Kölnarena: 15.000 Teilnehmer feiern 35 Jahre Deutsche Vermögensberatung.

  23. Gründung der Anneliese Pohl Stiftung für die Krebsforschung sowie die Unterstützung und Begleitung von an Krebs erkrankten Personen und ihren Angehörigen.

  24. Jahresversammlung des Berufsverbands Deutscher Vermögensberater (BDV): Prof. Dr. Reinfried Pohl wird Ehrenvorsitzender des BDV.

  25. 10-jähriges Jubiläum des Berufsbildungszentrum BBZ Hamburg.

  26. Vertriebskonferenz der Superlative in Erfurt: neue Impulse fürs Unternehmenswachstum.

  27. Kooperation mit der Fachhochschule der Wirtschaft: Bachelorstudium und drei Abschlüsse in einem, Start mit 25 Studierenden in Mettmann.

  28. Am 9. Juli stirbt Anneliese Pohl. Sie hat das Unternehmen entscheidend mitgeprägt.

  29. VB-Tag in der Frankfurter Festhalle mit über 7.000 Vermögensberatern und dem Ehrengast Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

  30. Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw und Hansi Flick werden Werbepartner der Deutschen Vermögensberatung.

  31. Gründung der Allfinanz Deutsche Vermögensberatung.

  32. Dr. Pohl erhält von der Hessischen Landesregierung den Ehrentitel »Professor« für seine großen Verdienste um die Wissenschaft.

  33. Einführung des 2-tägigen Gesundheitschecks im MMVZ.

  34. Die AachenMünchener übergibt die Vertriebsführung ihres Außendienstes in den Verantwortungsbereich der Deutschen Vermögensberatung. Dr. Pohl verkündet die Zusammenarbeit auf der Vertriebskonferenz in Frankfurt mit 6.700 Teilnehmern.

  35. Die Deutsche Vermögensberatung feiert ihr 30-jähriges Firmenjubiläum in La Valletta auf Malta mit 3.600 Vermögensberatern, deren Lebenspartnern und zahlreichen Ehrengästen. Eine außergewöhnliche Wettbewerbs- und Jubiläumsreise: mit drei AIDA-Clubschiffen.

  36. Das Buch »Dr. Pohl – Ich habe Finanzgeschichte geschrieben« erscheint.

  37. Deutschlandtreffen in der Erfurter Messe mit 10.000 Teilnehmern. Ehrengast ist Dr. Angela Merkel, die derzeitige Bundeskanzlerin.

  38. Im April feiert »der Doktor« seinen 75. Geburtstag. Führende Tageszeitungen und Wirtschaftsmagazine würdigen seine Verdienste als Erfinder der Allfinanz und Begründer des Vermögensberaterberufs.

  39. Am 20.02. Einweihung des BBZ Viernheim, am 27.02. des BBZ Nürnberg-Kammerstein, am 23.09. des BBZ in Zweibrücken.

  40. BDV-Jahreshauptversammlung in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden mit 1.700 Teilnehmern. Festrede von Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Verbands und des Geburtstags von Dr. Reinfried Pohl. Referent: Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz. Referat: »Situation der sozialen Sicherungssysteme – und deren Reformen«.

  41. Beginn der Zusammenarbeit mit der DEUTSCHE BANK AG. Die Deutsche Vermögensberatung wird der mobile Vertrieb der Bank.

  42. Freischaltung des VB-Portals: Start in ein neues Zeitalter für Information und Kommunikation.

  43. Umfirmierung von Allgemeine Vermögensberatung in Deutsche Vermögensberatung AG in Österreich.

  44. 25 Jahre Deutsche Vermögensberatung: 15.000 Gäste feiern in der Köln-Arena.

  45. Eröffnung des Vila Vita Hotels Rosenpark in Marburg am 2. Februar.

  46. Eröffnung der Vila Alentejo in Portugal.

  47. Erstmals das Logo der Deutschen Vermögensberatung auf der Kappe des Formel-1-Weltmeisters: ein unübersehbares Markenzeichen.

  48. Neuer Produktpartner: die Commerzbank.

  49. Mehr als 1.000 Vermögensberater in Österreich.

  50. Die Deutsche Vermögensberatung wird Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, der am Ende der folgenden Saison als erster Aufsteiger direkt Deutscher Meister wird.

  51. Der Slogan »Früher an Später denken!« wird für die Deutsche Vermögensberatung eingeführt und geschützt.

  52. »Die schnellsten Brüder der Welt« live: Ralf und Michael Schumacher besuchen unser Herbstfest in Diedenbergen.

  53. Ralf und Michael Schumacher werden Werbebotschafter der Deutschen Vermögensberatung.

  54. Mit dem Magazin »Der Vermögensberater« erhalten die Vermögensberater eine informative Kundenzeitschrift, die den Verkauf unterstützt.

  55. Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl verleiht Dr. Pohl das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

  56. Vertriebsaufbau in Österreich: Die Allgemeine Vermögensberatung GmbH in Wien wird gegründet.

  57. Vila Vita Parc wird im September 1993 komplett in Betrieb genommen.

  58. Das Eigenkapital beträgt mehr als 100 Millionen DM.

  59. Die Technik wird mobil: Die ersten 100 Notebooks mit allen für die Vermögensberatung relevanten Programmen sind im Einsatz.

  60. Die Zahl der Kunden steigt auf über 1 Million.

  61. Mehr als 10.000 Vermögensberater sind für unser Unternehmen im Einsatz.

  62. Über 8.000 Vermögensberater vermitteln bundesweit neue Verträge mit einer Vertragssumme von 13,7 Milliarden DM.

  63. Erwerb der Schulungs- und Begegnungsstätte Vila Verde im Hinterland der portugiesischen Algarve und des Burghotels Dinklage, genutzt als Schulungszentrum im norddeutschen Raum.

  64. Die Gesellschaft erwirbt ihren Firmensitz, das Haus Münchener Straße 1 in Frankfurt am Main.

  65. Eröffnung der Vila Flores.

  66. Erster Aufenthalt von Vermögensberatern in Vila Vita Parc.

  67. Dr. Pohl erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande aus den Händen von Hessens Ministerpräsident Dr. Walter Wallmann.

  68. Der vermittelte Gesamtbestand in den Bereichen Bausparen, Investment und Lebensversicherung überschreitet die Grenzen von 20 Milliarden DM Vertragssumme und 1 Million Verträgen.

  69. Es gibt zum ersten Mal über 1.000 Direktionen, Geschäftsstellen und Generalagenturen.

  70. Erstes Deutschlandtreffen in der Festhalle Frankfurt: 8.000 Vermögensberater mit Lebenspartnern waren an diesem besonderen Tag dabei.

  71. Grundsteinlegung für Vila Vita Parc an der portugiesischen Algarve.

  72. Es gibt zum ersten Mal über 500 Direktionen, Geschäftsstellen und Generalagenturen.

  73. Die Dresdner Bank wird Partnergesellschaft.

  74. Mehr als 2.500 Vermögensberater sind für die Deutsche Vermögensberatung tätig.

  75. Gründung der Deutschen Akademie für Vermögensberatung e.V.

  76. Reinfried und Andreas Pohl treten in das Unternehmen ein.

  77. 4. Juli 1983: Umbenennung des Unternehmens von ALLGEMEINE VERMÖGENSBERATUNG GMBH in DEUTSCHE VERMÖGENSBERATUNG AKTIEN-GESELLSCHAFT (DVAG).

  78. 10-jähriges Jubiläum des BDV: Der Bundesverband Deutscher Vermögensberater ist die größte berufsständische Vertretung für die Interessen der selbstständigen Vermögensberater.

  79. Direktionen und Geschäftsstellen erhalten erstmals eigenständige Datenverarbeitungssysteme und PCs.

  80. »Startschuss« für den Aufbau einer unternehmenseigenen Kundendatenbank.

  81. Der Vertragsbestand überschreitet in der Vertragssumme 5 Milliarden DM.

  82. Anschaffung der ersten EDV-Anlage vom Typ IBM 4331 zur beschleunigten Abwicklung vieler Arbeitsvorgänge in der Zentrale.

  83. Erster Aufenthalt in Pannonia: 500 Vermögensberater und Lebenspartner besuchen das Hotel und Feriendorf.

  84. Die Aufwendungen des Unternehmens für Sozialleistungen an Vermögensberater übersteigen erstmals den Betrag von 1 Million DM.

  85. Der 1.000. Vermögensberater nimmt seine Tätigkeit auf.

  86. Gründung der ALLGEMEINE VERMÖGENSBERATUNG AKTIENGESELLSCHAFT mit einem Aktienkapital in Höhe von 500.000 DM (Nachfolgegesellschaft der Kompass Gesellschaft für Vermögensanlagen).

  87. Partnergesellschaften der ersten Stunde: Aachener und Münchener Versicherung, Aachener und Münchener Lebensversicherung, Badenia Bausparkasse, Central Krankenversicherung, Bank für Handel und Industrie, Roland Rechtsschutz-Versicherungs AG, Deutscher Investment Trust Gesellschaft für Wertpapieranlagen und Internationales Immobilien-Institut.

  88. Gründung der Kompass Gesellschaft für Vermögensanlagen mbH in Frankfurt mit 35 Vermögensberatern und 2 Mitarbeitern im Innendienst unter dem Namen »Kompass – Gesellschaft für Vermögensanlagen mbH« in Frankfurt.