Geschäftszahlen 2020: Deutsche Vermögensberatung übertrifft Erwartungen

Familienunternehmen geht gestärkt aus Krisenjahr

16x9 Image

Das vergangene Jahr hat es einmal mehr verdeutlicht: Wer qualifizierte Finanzberatung sucht, kommt an der Deutschen Vermögensberatung nicht mehr vorbei. Der Frankfurter Finanzvertrieb ist nicht nur seit über 45 Jahren erfolgreich am Markt, sondern konnte auch im Jahr der Pandemie überzeugen und seine Geschäftsergebnisse erneut deutlich steigern. Erfolgsgaranten sind die ganzheitliche Finanzberatung, die bestmögliche Qualifizierung der Vermögensberaterinnen und Vermögensberater und die strategisch wegweisenden Entscheidungen. So kann das Familienunternehmen nicht nur auf ein erfolgreiches Jahr nach dem anderen blicken, es ist mittlerweile auch größer als die nächsten fünf Wettbewerber zusammen. Über 500.000 Beratungen werden pro Monat von den Vermögensberaterinnen und Vermögensberatern der DVAG durchgeführt. Der Erfolg zeigt sich auch in den Geschäftszahlen für das vergangene Jahr: Der Umsatz des Frankfurter Unternehmens wuchs auf 1,98 Milliarden Euro (+ 5,9 Prozent), der Gesamtbestand der betreuten Verträge erreichte mit einem Gesamtvolumen von 222,8 Milliarden (+ 4,0 Prozent) einen neuen Höchstwert. Auch der Jahresüberschuss stieg auf 211,8 Millionen Euro an (+ 4,0 Prozent). Damit hat das Familienunternehmen 2020 das sechste Rekordjahr in Folge abgeschlossen. Die Zahlen untermauern die Stärke des Finanzvertriebs und seine Zukunftsfähigkeit.

 

„Dank unserer strategischen Investitionen in den vergangenen Jahren und vor allem durch den enormen Einsatz unserer Vermögensberaterinnen und Vermögensberater blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr zurück“, zieht Andreas Pohl, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG), Bilanz. „Der Bedarf an qualitativ hochwertiger Finanzberatung ist ungebrochen, wenn nicht sogar so hoch wie nie zuvor. Unsere Vermögensberaterinnen und Vermögensberater standen ihren Kunden auch während der Pandemie immer zur Seite, waren durchgängig erreichbar und Ansprechpartner rund um alle Fragen der finanziellen Absicherung und Vorsorge – das ist ein einzigartiger Mehrwert.“

Zukunftsberuf Vermögensberater

Die Vermögensberaterinnen und Vermögensberater tragen entscheidend und langfristig zum Wachstum des Unternehmens bei. Gerade im Jahr der Krise hat sich gezeigt, wie gefragt eine ganzheitliche, hochwertige Beratung ist. Und wie wichtig hochqualifizierte Finanzexperten sind, die ihren Kunden bei allen Finanzthemen zur Seite stehen. Kunden und an dem Beruf Interessierte schätzen die Deutsche Vermögensberatung gleichermaßen, die nachhaltigen Perspektiven des Vermögensberaterberufs sind sowohl bei Quereinsteigern als auch innerhalb der Branche immer stärker gefragt. In mehr als 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen betreuen nun über 18.000 hauptberufliche Vermögensberaterinnen und Vermögensberater rund 8 Millionen Kunden. Herausragende Berufschancen bescheinigen dem Unternehmen auch zahlreiche unabhängige Ratings und Institute. So wurde die DVAG 2020 zum zehnten Mal in Folge vom „Top Employers Institute“ zum Unternehmen mit den besten Karrierebedingungen in der Finanzbranche ausgezeichnet. Dies verdeutlicht eindrucksvoll die Wichtigkeit des Berufsbildes und seine Zukunftsfähigkeit. Aspekte, die die Deutsche Vermögensberatung 2021 in einer Informationsoffensive für den Beruf in den Fokus stellt.

Vorausschauende Investitionen für kontinuierliches Wachstum

Strategische und vorausschauende Investitionen gehören seit jeher zur DNA der Deutschen Vermögensberatung. So wurde ganz nach dem Unternehmensmotto „Früher an Später denken“ schon vor der Pandemie deutlich in eine digitale Infrastruktur investiert. Dadurch war das Unternehmen in der Lage, direkt zu Beginn der Krise auf onlineunterstützte Beratung umzustellen und Kunden auch während der Kontaktbeschränkungen durchgängig zu beraten. Digitale Anwendungen wie die Möglichkeit der Fernunterschrift wurden schnell umgesetzt. Und auch der Austausch der Berater untereinander verlagerte sich umgehend in digitale Formate: Wichtige Schulungsveranstaltungen und Konferenzen wurden kurzerhand als Onlineseminare abgehalten und neue Formate für Austausch und gegenseitiges Lernen geschaffen. Hier haben sich die kontinuierlich hohen Investitionen in Aus- und Weiterbildung, allein im vergangenen Jahr in Höhe von 80 Millionen Euro, ausgezahlt.

Einzigartiger Zusammenhalt

Während in anderen Unternehmen starre Vorgaben herrschen, werden bei der Deutschen Vermögensberatung gemeinsam mit dem Vertrieb Lösungen erarbeitet und umgesetzt. Mitgestalten, sich einbringen und gegenseitig helfen – das zeichnet den besonderen Zusammenhalt bei Deutschlands größtem Finanzvertrieb aus. „Wir sind dieses Jahr trotz Abstandsregeln näher zusammengerückt. Gemeinsam sind wir vom Krisen- in den Kreativmodus gewechselt und haben gezeigt, dass unser Geschäftsmodell krisensicher ist und wir wirkungsvoll auf die sich ändernden Bedingungen reagieren können. Wo andere sparen wie nie zuvor, investieren wir. Dieser Kurs hat in den vergangenen Jahren maßgeblich zu unserem Erfolg beigetragen und wir werden ihn 2021 beibehalten“, resümiert Andreas Pohl. „Welche Auswirkungen die Pandemie auf das jetzige Geschäftsjahr haben wird, lässt sich aktuell noch nicht absehen, doch Maßnahmen wie unsere aktuelle Imageoffensive für den Vermögensberaterberuf und die starke Nachfrage von Kunden nach Beratung lassen mich mehr als zuversichtlich auf die kommenden Jahre blicken. Wir stehen erst am Anfang unserer Zukunft“, so das Fazit von Andreas Pohl.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

2020 konnte die Deutsche Vermögensberatung wie bereits in den vergangenen Jahren über fast alle Geschäftsfelder hinweg herausragende Erfolge verbuchen – und das trotz erheblicher Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie.

Lebensversicherung: Weiterhin ist die fondsgebundene Lebensversicherung eine beliebte und vor allem attraktive Möglichkeit zur Alters- oder Hinterbliebenenvorsorge. Vor diesem Hintergrund stieg das Neugeschäft im Segment um 3,2 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro und der Bestand konnte um 4,1 Prozent auf 166,1 Milliarden Euro ausgebaut werden.

Bausparen und Baufinanzierung: Ob zur Eigennutzung oder als Kapitalanlage, Immobilien bleiben weiterhin attraktiv, jedoch zeigen sich auf dem Markt auch Auswirkungen der steigenden Immobilienpreise und zunehmender Unsicherheit aufgrund der Coronapandemie. Trotz dieser erschwerten Bedingungen konnten der Bausparbestand (23,5 Milliarden Euro) sowie das Neugeschäft (2,3 Milliarden Euro) in diesem Segment auf dem hohen Niveau des Vorjahres stabilisiert werden. Im Bereich Baufinanzierungen konnte das vermittelte Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr sogar um 10,2 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro gesteigert werden.

Investment: Der gesamte Investmentbestand (inkl. FLV) stieg um 3,3 Prozent und erreichte mit 30,3 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke. Das Neugeschäft (Direktgeschäft) wuchs mit 2,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um eindrucksvolle 55,2 Prozent. Sehr positiv hat sich außerdem das Fondskonzept „Champions Select“ entwickelt, dem im vergangenen Geschäftsjahr 380 Millionen Euro zugeführt wurden.

Gold: Insgesamt wurde im vergangenen Geschäftsjahr Gold im Wert von 76,4 Millionen Euro vermittelt – im Vergleich zum Vorjahr mit 47,9 Millionen ein beachtlicher Zuwachs von 59,5 Prozent. Damit erhöhte sich der Bestand an gelagertem Gold seit Mai 2018 bis zum Jahresende 2020 um 52,8 Prozent auf rund 2,4 Tonnen, die im Hochsicherheitstresor beim Produktpartner Geiger Edelmetalle AG lagern.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu den Geschäftszahlen finden Sie im aktuellen Bericht zur Geschäftsentwicklung.

Premiumpartner der Deutschen Vermögensberatung

Bauen Sie auf erste Adressen der Finanzbranche